Die KOCH DAYS 2017 im Rückblick

21.08.2017

Die KOCH DAYS 2017 sind Mitte Juli zu Ende gegangen. 4 Wochen, 4 Standorte, 8 Messetage, 50 Marken, 100 Produkteneuheiten und je über 2'000m2 Ausstellungsfläche – das sind einige der beeindruckenden Zahlen der Fachmesse. Doch was braucht es alles, um einen solchen Event auf die Beine zu stellen? Wir haben einige interessante Zahlen und Fakten zusammengetragen. 

Hinter den KOCH DAYS 2017 steckte viel Arbeit, Schweiss, Material und organisatorischer Aufwand. Das zeigen unter anderem auch diese Zahlen: 2'000 Tassen Kaffee und 2'500 Liter Mineral wurden getrunken, 3 Sattelschlepper benötigte es für das Standbaumaterial und 9 Pritschen à 14 Europaletten für das Ausstellermaterial. Dieses wurde einmal quer durch die Schweiz transportiert – das sind über 340 Kilometer von der Olma in St. Gallen über Dübendorf und Bern nach Martigny ins CERM-Messegelände. Durchschnittlich halfen 15 Personen während über 55 Stunden beim Auf- und Abbau mit, die vielen zusätzlichen und tatkräftigen KOCH-Mitarbeitenden nicht miteingerechnet. 

Der ganze Aufwand hat sich aber mehr als gelohnt. Über 4'000 Besucher machten die Fachmesse für Branchenprofis zum spannenden und abwechslungsreichen Event. Im Namen der KOCH Gruppe möchten wir uns nochmals herzlich bei allen Gästen und Ausstellern bedanken. Schön, dass Sie bei uns waren! Und wir freuen uns bereits auf die 5. Ausgabe der KOCH DAYS im 2020!

story0817-1860x1110-1.jpg

Fotoshooting in einer Schreinerei. Das hier aufgenommene Bild wurde am Messestand eingesetzt.

story0817-1860x1110-2.jpg

Einer der drei beladenen Sattelschlepper für das Standbaumaterial.

story0817-1860x1110-3.jpg

Marketing und Logistik Leiter Ruedi Länzlinger mit einigen der zahlreichen Messe-Elementen.

story0817-1860x1110-4.jpg

Das Auslegen des Bodens dauerte durchschnittlich etwa 4 Stunden.

story0817-1860x1110-5.jpg

Das transportieren des Materials bedeutete einen enormen logistischen und organisatorischen Aufwand.