Skip to content
Verhaltenskodex der KOCH Group AG

Transparente Richtlinien für die KOCH Gruppe

Knapp 70 Jahre Innovationskraft zum Nutzen unserer Kunden, Mitarbeitenden, Lieferanten, dem Staat und übrigen Anspruchsgruppen – dies zeichnet die KOCH Gruppe aus. KOCH hat sich in dieser Zeit von einem Kleinbetrieb mit vier Mitarbeitenden zu einem wichtigen Arbeitgeber an mehreren Standorten in der Schweiz entwickelt. Durch unsere starken Wurzeln haben wir einen eigenen Stil mit hohen Standards und eigenständigen Werten entwickelt.

Als national tätiges Unternehmen mit regionalen Niederlassungen und Verkaufsaktivitäten ist es wichtig, dass die erwarteten Verhaltensgrundsätze verbindlich festgehalten sind und Verstösse entsprechend sanktioniert werden. Wir vertrauen nach wie vor darauf, dass sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KOCH Gruppe in ihrem Verhalten an höchsten ethischen Standards orientieren. Bei Unklarheiten im operativen Alltag dient der Verhaltenskodex als praktischer Leitfaden.

 

Grundsätze und Zielsetzungen

Der Verhaltenskodex enthält verbindliche Regeln, die für jeden Mitarbeiter aller Unternehmen, Niederlassungen und Marken der KOCH Gruppe gelten. Sie sollen helfen, ethische und rechtliche Herausforderungen bei der täglichen Arbeit zu bewältigen. Jeder Mitarbeiter kann sich mit Fragen und Hinweisen im Zusammenhang mit dem Verhaltenskodex jederzeit an seinen Vorgesetzten oder den Geschäftsführer der lokalen Gesellschaft wenden.

 

Gesetzestreues Verhalten

Die Beachtung von Gesetzen ist für unser Unternehmen oberstes Gebot. Jeder Mitarbeiter hat die gesetzlichen Vorschriften derjenigen Rechtsordnung zu beachten, in deren Rahmen er handelt. Gesetzesverstösse müssen unter allen Umständen vermieden werden. Jeder Mitarbeiter muss im Falle eines Verstosses – unabhängig von den im Gesetz vorgesehenen Sanktionen – wegen der Verletzung seiner arbeitsvertraglichen Pflichten mit disziplinarischen Konsequenzen rechnen.

 

Gegenseitiger Respekt, Ehrlichkeit und Integrität

Wir respektieren die Menschenrechte, die persönliche Würde, die Privatsphäre und die Persönlichkeitsrechte jedes Einzelnen. Wir arbeiten mit Individuen verschiedener ethnischer Herkunft, Kultur, Religion, unabhängig von Behinderung, Hautfarbe, sexueller Identität, Weltanschauung, Alter und Geschlecht gleichermassen zusammen. Dabei leben wir eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung und des Vertrauens. Wir dulden keine Diskriminierung, Demütigung, Unterdrückung, Belästigung oder Beleidigung. Insbesondere sexuelle Belästigung und Mobbing verurteilen wir aufs Schärfste. Kinder- und Zwangsarbeit lehnen wir kategorisch ab.

Wir sind offen, ehrlich und integer und stehen zu unserer Verantwortung. Wir sind verlässliche Partner und machen nur Zusagen, die wir einhalten können. Diese Grundsätze gelten sowohl für die interne Zusammenarbeit als auch für das Verhalten gegenüber externen Partnern.

 

Verantwortung für das Ansehen der KOCH Gruppe

Das Ansehen der KOCH Gruppe wird wesentlich geprägt durch das Auftreten und Verhalten jedes Einzelnen von uns. Unangemessenes Benehmen auch nur eines Mitarbeiters kann dem Unternehmen bereits erheblichen Schaden zufügen. Jeder Mitarbeiter ist angehalten, das Ansehen der KOCH Gruppe in der Öffentlichkeit zu fördern. Die Erfüllung seiner Aufgaben muss sich in allen Belangen hieran orientieren.

 

Kommunikation

Die KOCH Gruppe unterhält mit allen Anspruchsgruppen einen offenen Dialog. Dabei informiert KOCH zeitnah über alle wichtigen Aktivitäten auf der firmeneigenen Webseite oder kommuniziert öffentlich mittels Medienmitteilungen. Bei allen Kommunikationsinstrumenten ist auf die Einhaltung der Corporate Design Richtlinien zu achten.

 

Dezentrale Führung

Die KOCH Gruppe pflegt eine konsequent dezentrale Führung innerhalb klarer Vorgaben. Indem die Entscheide auf der tiefst möglichen Stufe nahe am Markt und Kunden gefällt werden, fördert die Gruppe eine Unternehmerkultur mit hoher Identifikation und kurzen Reaktionszeiten. Durch volle Transparenz in der Organisation wird sichergestellt, dass die Entscheide mit dem erforderlichen Verantwortungsbewusstsein gefällt werden. Jeder Mitarbeiter muss sich bei der Erfüllung seiner Aufgaben an die Weisungen des Arbeitgebers halten.

 

Faire Anstellungsbedingungen

Die Unternehmen der KOCH Gruppe sorgen für Chancengleichheit, Gleichbehandlung und faire Anstellungsbedingungen, zahlen marktgerechte Löhne und bieten branchenübliche Sozialleistungen an. Bei betrieblichen Massnahmen berücksichtigen wir die Bedürfnisse der Mitarbeiter. Regelmässige Mitarbeiterbefragungen bilden die Basis für kontinuierliche Verbesserungsmassnahmen.

 

Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

Die KOCH Gruppe bietet ein sicheres Arbeitsumfeld, sorgt für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz und schützt die psychische und physische Integrität der Mitarbeitenden. Jeder einzelne Mitarbeitende muss der Sicherheit seine ständige Aufmerksamkeit widmen. Er ist verpflichtet, gefährliche Zustände, Sicherheitsmängel und andere Gefährdungen von Gesundheit und Sicherheit unverzüglich zu melden, damit entsprechende Massnahmen ergriffen und Berufsunfälle vermieden werden können.

 

Beachtung des Wettbewerbsrechts und des Kartellrechts

Nur der faire Wettbewerb geniesst das Recht, sich frei entfalten zu dürfen. Das Gebot der Integrität gilt auch im Kampf um Marktanteile. Jeder Mitarbeiter ist verpflichtet, sämtliche Regeln des fairen Wettbewerbs einzuhalten. Mitarbeiter dürfen insbesondere mit Wettbewerbern keine Gespräche führen, bei denen Preise, Kapazitäten, Branchen, Marktgebiete oder Kunden abgesprochen werden. Unzulässig sind weiter Absprachen mit Wettbewerbern über einen Wettbewerbsverzicht oder über die Abgabe von Scheinangeboten bei Ausschreibungen.

 

Kein Anbieten und Gewähren von Vorteilen

Um Aufträge kämpfen wir mit der Qualität und dem Preis unserer innovativen Produkte und Dienstleistungen. Kein Mitarbeiter darf anderen im Zusammenhang mit der geschäftlichen Tätigkeit – direkt oder indirekt – unberechtigte Vorteile («Bestechungsgelder», «Schmiergelder») anbieten oder gewähren, und zwar weder als Geldzahlungen noch in Form von anderen Leistungen.

Werbegeschenke an unsere Geschäftspartner müssen danach ausgewählt werden, dass beim Empfänger jeglicher Anschein von Unredlichkeit und Inkorrektheit vermieden wird.

 

Kein Fordern und Annehmen von Vorteilen

Kein Mitarbeiter darf seine dienstliche Stellung dazu benutzen, Vorteile («Bestechungsgelder», «Schmiergelder») zu fordern, anzunehmen, sich zu verschaffen oder zusagen zu lassen. Hierzu gehört nicht die Annahme von Gelegenheitsgeschenken von geringem Wert; andere Geschenke sind abzulehnen oder zurückzugeben.

 

Nebentätigkeiten

Die Aufnahme einer Nebentätigkeit gegen Entgelt ist dem Vorgesetzten vorher schriftlich mitzuteilen. Die Nebentätigkeit kann untersagt werden, wenn sie zu einer Beeinträchtigung der Arbeitsleistung führt, den Pflichten im Unternehmen widerspricht oder wenn die Gefahr einer Interessenkollision besteht.

 

Verschwiegenheit

Verschwiegenheit ist zu wahren über interne Angelegenheiten des Unternehmens, die nicht öffentlich bekannt gegeben worden sind. Dazu gehören zum Beispiel Geschäftsgeheimnisse, geistiges Eigentum, Zahlen des internen Berichtswesens sowie Einzelheiten, welche die Organisation des Unternehmens und seiner Einrichtungen betreffen. Die Verpflichtung, Verschwiegenheit zu wahren, gilt auch nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses.

 

Datenschutz und Datensicherheit

Die Vorteile der modernen elektronischen Kommunikation sind verbunden mit Risiken für den Persönlichkeitsschutz und die Sicherheit von vertraulichen Daten. Die wirksame Vorsorge gegen diese Risiken ist ein wichtiger Bestandteil des IT-Managements, der Führungsaufgabe und auch des Verhaltens jedes Einzelnen. Die erwarteten Verhaltensgrundsätze im Umgang mit ICT-Mitteln sind in einer separaten Weisung festgehalten. Personenbezogene Daten dürfen nur erhoben, verarbeitet oder genutzt werden, soweit dies für festgelegte, eindeutige und rechtmässige Zwecke erforderlich ist. Bei der Datenqualität und bei der technischen Absicherung vor unberechtigtem Zugriff muss ein hoher Standard gewährleistet sein. Die Verwendung von Daten muss für die Betroffenen transparent sein, ihre Rechte auf Auskunft und Berichtigung und gegebenenfalls auf Widerspruch, Sperrung und Löschungen sind zu wahren.

 

Schonender Umgang mit der Umwelt

Die Gesellschaften der KOCH Gruppe nehmen ihre Verantwortung bezüglich Umweltschutz im Umfang der geltenden Gesetze wahr. Darüber hinaus werden erkennbare Risiken im Rahmen vertretbarer Möglichkeiten minimiert. Konkret bedeutet dies, dass in der Auswahl der Ressourcen und der Produktionsprozesse möglichst umweltschonende Stoffe und Verfahren bestimmt werden, welche bei der Herstellung, beim Einsatz und bei der späteren Entsorgung der Produkte eine möglichst geringe Belastung der Umwelt verursachen. Alle Mitarbeiter sind angehalten, in ihrem Umfeld schonend mit natürlichen Ressourcen umzugehen.

 

Mitverantwortung für die Gesellschaft

Die KOCH Gruppe bekennt sich zu ihrer Mitverantwortung für allgemeine öffentliche Anliegen und pflegt einen regelmässigen Kontakt zu den lokalen Behörden. Wir unterstützen gesellschaftspolitische Massnahmen, setzen uns für Benachteiligte ein und ermöglichen unseren Mitarbeitern ein sinnvolles Engagement für gemeinschaftliche Aufgaben.

 

Meldeverfahren, Verstösse und Sanktionen

Jeder Mitarbeiter ist verpflichtet, dass er Umstände meldet, die auf einen Verstoss gegen den Verhaltenskodex schliessen lassen. Als Ansprechpartner stehen der direkte Vorgesetzte, der zuständige Standortleiter, die zuständige Personalabteilung oder der Inhaber der KOCH Group AG zur Verfügung. Der erstkontaktierte Ansprechpartner untersucht die Angelegenheit gründlich. Soweit angemessen, werden entsprechende Massnahmen ergriffen. Mitarbeiter und Vorgesetzte sollten die internen Möglichkeiten der Schlichtung auf der tiefst möglichen Stufe ausschöpfen. Alle Unterlagen werden vertraulich aufbewahrt. Vergeltungshandlungen, gleich welcher Art, werden nicht toleriert. Eine Beschwerde oder Mitteilung in gutem Glauben darf für den meldenden Mitarbeiter zu keinerlei Nachteilen führen. Der vorsätzliche Missbrauch der Beschwerdemöglichkeit hingegen ist ein eigener Verstoss gegen den Verhaltenskodex und kann disziplinarische Konsequenzen zur Folge haben.

 

Haftungsausschluss

Dieser Verhaltenskodex begründet keine von Mitarbeitenden oder Dritten einklagbaren Rechte gegenüber den Gesellschaften der KOCH Group AG. Änderungen des Kodexes bleiben vorbehalten.

 

Wallisellen, 4. Mai 2015

© KOCH Group AG. Alle Rechte vorbehalten.